Berufspolitik

Zahl der Geburten 2011 gesunken

WIESBADEN (fst). Im vergangenen Jahr ist der Saldo zwischen Todesfällen und Geburten in Deutschland auf 190.000 gestiegen: 663.000 Kinder wurden im Jahr 2011 lebend geboren.

Veröffentlicht:

Das sind 15.000 oder 2,2 Prozent weniger als im Jahr zuvor, teilte das Statistische Bundesamt mit. Hingegen starben 852.000 Menschen, 7000 weniger als 2010.

Vor zwei Jahren hatte die Differenz zwischen Geburten und Todesfällen noch 181.000 betragen.

Auch die Zahl der Eheschließungen ist in Deutschland im vergangenen Jahr zurückgegangen, und zwar um 4000 auf 378.000. Das entspricht einem Minus von 1,1 Prozent.

Mehr zum Thema

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug