Zahl der Rabattverträge sprunghaft gestiegen

Veröffentlicht:

BERLIN(hom). Nach Angaben des Branchenverbands Pro Generikabestanden in Deutschland im vergangenen Mai insgesamt 7632 Rabattverträge, an denen sich 196 Krankenkassen und 125 pharmazeutische Unternehmen beteiligten.

Die Zahl der Rabattverträge sei damit im Vergleich zum Vormonat sprunghaft um 129 Prozent (4299) gestiegen. Die Zahl der Unternehmen, die mit den Krankenkassen Verträge über rabattierte Arzneimittel abgeschlossen haben, stieg um 37,4 Prozent. Der Generikaanteil am Rabattgesamtvolumen habe konstant bei 96,6 Prozent gelegen, hieß es.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Lesetipps