Nordrhein-Westfalen

1,3 Milliarden Euro für Hochschulen

Veröffentlicht:

KÖLN. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt für die Hochschulmedizin im kommenden Jahr 1,3 Milliarden Euro zur Verfügung. Das sind 89 Millionen Euro mehr als in diesem Jahr.

Die zusätzlichen Mittel sollen nach Angaben des Landeswissenschaftsministeriums für die Verbesserung der Rahmenbedingungen von Forschung und Lehre sowie für die Sanierung, Modernisierung und Digitalisierung verwendet werden.

Knapp 10 Millionen Euro sind für die Steigerung der Studienplatzkapazitäten in der Medizin vorgesehen: für die neue Medizinische Fakultät Ostwestfalen-Lippe und den Modellversuch "Medizin neu denken", also den neuen Studiengang Humanmedizin der Universitäten Bonn und Siegen.

Der Betrag für diese beiden Maßnahmen soll sich nach Angaben des Ministeriums in den kommenden Jahren erhöhen. (iss)

Mehr zum Thema

Junge Ärzte

Marburger Bund startet Umfrage zur Weiterbildung

Hartmannbund und AOK

Kontroverse um Zukunft der ärztlichen Weiterbildung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was sollte die neue Regierung als Erstes anpacken?

© [M] Nuthawut / stock.adobe.com

Pflichtenheft für die neue Regierung

Drei Reformen sind Lesern der „Ärzte Zeitung“ besonders wichtig

Heim-Hämodialyse: Die Qualität der Therapie ist ähnlich gut wie bei Dialyse in Kliniken.

© artinspiring / getty images / iStock

DGfN-Kongress

Nephrologen legen 10-Punkte-Plan für mehr Heimdialyse vor