Platow Empfehlung

Auch CTS Eventim baut auf Weihnachten

Veröffentlicht: 24.11.2018, 13:16 Uhr

Beim Ticketvermarkter CTS Eventim deutet alles auf ein starkes Schlussquartal und damit ein Rekordjahr 2018 hin. Nach neun Monaten ist der Umsatz um 24 Prozent auf 922,5 Millionen Euro gestiegen, während das bereinigte EBITDA um 17 Prozent auf 140 Millionen Euro kletterte.

Vor allem das Live-Entertainment-Geschäft brummt: Hier übertreffen Umsatz und EBITDA nach neun Monaten bereits das Jahresergebnis 2017. Weil die Marge in diesem Segment aber schwächer ist als beim online-starken Ticketverkauf, schwächte sich die Konzernmarge mit 15,2 Prozent (Vorjahr: 16,1 Prozent) etwas ab, ist aber immer noch sehr hoch.

Nachdem sich die Wachstumsdynamik im Q3 aber erhöht hat, blickt Konzernchef Klaus-Peter Schulenberg voller Vorfreude auf das ohnehin saisonal gute Q4. Wir rechnen damit, dass die Berliner ein starkes Weihnachtsgeschäft und einen guten Ticket-Vorverkauf für 2019 liefern.

Die 2017er-Rekorde bei Umsatz und EBITDA dürften also 2018 übertroffen werden. Die MDax-Aktie (DE0005470306) ist mit einem 2019er-KGV von 23 nicht überteuert und bietet eine Dividendenrendite von rund 2,0 Prozent. CTS Eventim ist wieder ein Kauf – den Stopp setzen wir bei 26,90 Euro.

Platow online: www.platow.de/AZ

Mehr zum Thema

Platow-Empfehlung

Nemetschek überzeugt weiterhin

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden