Unternehmen

Aufatmen bei Firmen- und Verbraucherpleiten

Veröffentlicht:

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Firmenpleiten stagniert. Im Januar wurden in Deutschland 2444 Unternehmensinsolvenzen gemeldet, 0,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Stark gesunken ist die Zahl der Verbraucherinsolvenzen: Sie gingen um 12,8 Prozent auf 7901 Fälle zurück. Die Schwankungen bei Verbraucherinsolvenzen gehen auch auf Änderungen der Rechtslage zurück. Für den Vergleich wurden nur die Daten aus 15 Bundesländern ausgewertet, da es in Nordrhein-Westfalen 2008 Probleme mit der Datenerhebung gab. Im gesamten Jahr 2008 waren erstmals seit Einführung des neuen Insolvenzrechts vor fast einem Jahrzehnt weniger Insolvenzen gezählt worden. Bei den Verbrauchern fiel der Rückgang mit 7,1 Prozent stärker aus als bei den Unternehmen mit 4,5 Prozent.

Mehr zum Thema

Pharma-Innovationen

Ethikrat thematisiert Anspruch auf faire Arzneimittelpreise

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Auch im Notdienst kann Fernbehandlung eine Option sein.

© M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com

Keine Mengenbegrenzung

Videosprechstunden im Notdienst? Ab Juli möglich!