Auflagen für Zentiva-Akquise

Veröffentlicht:

BRÜSSEL (dpa/eb). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis muss für die geplante Übernahme des tschechischen Generika-Herstellers Zentiva Auflagen der EU-Kommission einhalten. Um nicht zu mächtig zu werden, werden die Franzosen die Produktion von 15 Arzneien in Tschechien, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Estland und der Slowakei verkaufen. Das teilte die EU-Kommission in Brüssel nach einer Wettbewerbsprüfung mit. Das deutsche Generikageschäft von Sanofi-Aventis betreibt weiterhin das Unternehmen Winthrop Arzneimittel.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Unternehmensstrategie für Krankenhäuser

Patientenportal stärkt die Reichweite der Klinik

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus