Geld und Vermögen

Bricht die Konjunktur auch in Asien ein?

Veröffentlicht: 01.12.2008, 05:00 Uhr

SINGAPUR (dpa). Singapur rechnet mit einem stärkeren Konjunktureinbruch in Asien als bislang erwartet.

Wenn die Verbraucher in aller Welt weniger ausgeben und Unternehmer ihre Investitionen im Ausland zurückschrauben, seien vor allem weniger robuste Länder und die aufstrebenden Volkswirtschaften in Gefahr, so die Monetärbehörde von Singapur, quasi die Nationalbank, in ihrem Ausblick zur Finanzstabilität. Singapur wäre auch betroffen vom Abzug von Investitionsgeldern.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden