GNH strebt schwarze Zahlen an

Veröffentlicht:

KASSEL(kaj). Die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) hält an ihrem Ziel fest, zwei Krankenhäuser im Werra-Meißner-Kreis zu übernehmen. Das betonte GNH-Vorstandschef Gerhard Sontheimer am Dienstag bei einer Vorstellung der Bilanz 2008. Man suche Möglichkeiten, die Bedenken des Kartellamtes auszuräumen - etwa durch den Weiterverkauf einzelner Fachabteilungen nach der Übernahme.

Im Bieterverfahren um die Kliniken in Eschwege und Witzenhausen hatte sich das kommunale Klinikgroßunternehmen GNH 2008 gegen mehrere private Konkurrenten durchgesetzt. Das Bundeskartellamt gehe aber davon aus, dass die GNH mit dem Kauf eine marktbeherrschende Stellung im Werra-Meißner-Kreis erhalte, so Sontheimer.2008 verzeichnete die GNH ein Umsatzplus von fünf Prozent auf 273 Millionen Euro. Das Ergebnis lag zwar im Minus mit 1,199 Millionen Euro. Für 2009 sei aber eine "echte schwarze Zahl" das Ziel.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Unternehmen

Bayer kappt Dividende aufs Minimum

BVMed

Hilfsmittelbranche wünscht eigenen ePA-Zugriff

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Einigung auf neuen MFA-Tarifvertrag erzielt

Ab März mehr Gehalt für MFA in Haus- und Facharztpraxen

Lesetipps
Porträtbild: Professor Reinhard Büttner

© Heiko Specht

Pathologe im Interview

Der Präsident des Deutschen Krebskongresses – ein Lotse in der Krebs-Therapie

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Prof. Dr. Arndt Hartmann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Onkologische Pathologie (AOP) in der Deutschen Krebsgesellschaft.

© Deutsche Krebsgesellschaft e.V.

Ausblick auf den Krebskongress

Pathologie im Fokus – von Präzisionsonkologie über KI bis CUP

Anzeige | Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Der 35. Deutsche Krebskongress findet von 13. bis 16. November 2022 in Berlin statt.

DKK 2024 in Berlin

Informationen zum Deutschen Krebskongress