Unternehmen

GNH strebt schwarze Zahlen an

Veröffentlicht: 10.06.2009, 05:00 Uhr

KASSEL(kaj). Die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) hält an ihrem Ziel fest, zwei Krankenhäuser im Werra-Meißner-Kreis zu übernehmen. Das betonte GNH-Vorstandschef Gerhard Sontheimer am Dienstag bei einer Vorstellung der Bilanz 2008. Man suche Möglichkeiten, die Bedenken des Kartellamtes auszuräumen - etwa durch den Weiterverkauf einzelner Fachabteilungen nach der Übernahme.

Im Bieterverfahren um die Kliniken in Eschwege und Witzenhausen hatte sich das kommunale Klinikgroßunternehmen GNH 2008 gegen mehrere private Konkurrenten durchgesetzt. Das Bundeskartellamt gehe aber davon aus, dass die GNH mit dem Kauf eine marktbeherrschende Stellung im Werra-Meißner-Kreis erhalte, so Sontheimer.2008 verzeichnete die GNH ein Umsatzplus von fünf Prozent auf 273 Millionen Euro. Das Ergebnis lag zwar im Minus mit 1,199 Millionen Euro. Für 2009 sei aber eine "echte schwarze Zahl" das Ziel.

Mehr zum Thema

Johnson & Johnson

COVID-19-Vakzine kommt voran

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden