Geld und Vermögen

Inflationsrate im Juni auf 15-Jahres-Hoch

Veröffentlicht:

WIESBADEN (dpa). Vor allem gestiegene Preise für Energie haben die Teuerungsrate im Juni auf 3,3 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit 15 Jahren getrieben.

Das Statistische Bundesamt bestätigte mit diesen Zahlen in Wiesbaden seine erste Schätzung von Ende Juni. Im Vormonat lag die Jahresrate bei drei Prozent. Die hohe Jahresteuerung sei weiter vom starken Preisauftrieb für Energie und Nahrungsmittel geprägt, schreibt das Bundesamt.

Die beiden Bereiche erklärten weit mehr als die Hälfte der gesamten Preissteigerung gegenüber dem Vorjahr und umfassten etwa 20 Prozent der Ausgaben der privaten Haushalte. Der Preisanstieg zum Vormonat sei vor allem auf hohe Energiepreise zurückzuführen, während die Lebensmittelpreise im Schnitt stabil geblieben seien.

Mehr zum Thema

Geldanlage

Indexfonds: Immer günstig, aber nicht immer gut

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig

Organspendeausweis: Der wird, wie auch eine Patientenverfügung noch viel zu selten genutzt. Nur 38 Prozent der bei der DSO registrierten postmortalen Organspender in diesem Jahr hatten ihre Organspendebereitschaft zu Lebzeiten mündlich oder schriftlich erklärt.

© Petra Steuer / JOKER / picture alliance

DSO-Jahrestagung

Zahl der Organspender stagniert

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!