Geld und Vermögen

Konjunkturerwartungen trüben sich weiter ein

MANNHEIM (dpa). Die Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten hat sich nach dem starken Einbruch im August auch in diesem Monat weiter eingetrübt.

Veröffentlicht:

Die ZEW-Konjunkturerwartungen sind im September um 5,7 Punkte auf minus 43,3 Zähler gesunken, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim mitteilte.

Volkswirte hatten mit einem Rückgang in dieser Größenordnung gerechnet. Auch die Lagebeurteilung gab nach. Sie sank um 9,9 Punkte auf 43,6 Zähler. Hier war ein noch stärkerer Rückgang erwartet worden.

Mehr zum Thema

Vermögensverwaltung

Auch in Geldfragen schlägt David den Goliath

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Verkehrsampel vor dem Brandenburger Tor leuchtet rot. Bund und Länder wollen die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte verschärfen, um die vierte Coronawelle zu brechen.

© Annette Riedl/dpa

Corona-Spitzengespräche

Wie Bund und Länder die vierte COVID-19-Welle brechen wollen

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“