Nachhaltigkeit sieht anders aus

Von Herbert Fromme Veröffentlicht:

Wer heute plötzlich 50 000 Euro anlegen muss, weil eine Lebensversicherung fällig wird oder eine kleine Erbschaft ins Haus steht, steckt oft in einem Dilemma. Aktienkurse schwanken sehr stark, Festgeld bringt kaum Zinsen. Da kommen gerade die Berater der Banken oft mit der Idee, das Geld doch in eine Lebensversicherung einzuzahlen. Gemeint ist eine Rentenversicherung, die über zwölf Jahre aufgeschoben wird, jederzeit ohne Strafzahlung kündbar und deutlich höher verzinst ist als Festgeld bei der Bank. Wer solche Angebote sorgfältig prüft und dann abschließt, macht keinen Fehler. Aber ein ungutes Gefühl bleibt: Denn zumindest einige Lebensversicherer können ihre hohe Verzinsung nur zu Lasten der bestehenden Kundschaft bieten. Und zu der gehören wir ja fast alle. Was ich jetzt beim Einmalgeschäft gewinne, verliere ich bei meiner langfristigen privaten Rentenversicherung. Nachhaltigkeit sieht anders aus.

Herbert Fromme ist Wirtschaftsjournalist in Köln.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Leitartikel

GVSG: Zu viele Leerstellen

Verbesserung der Leistungsfähigkeit

Betablockerverzicht bei HFpEF unterschiedlich erfolgversprechend

Vor Europawahl am 9. Juni

23 Ärztinnen und Ärzte sind Abgeordnete im EU-Parlament

Lesetipps
Prinzipiell folge aus REDUCE-AMI, so Prof. Dr. Michael Böhm, dass bei Infarktpatienten mit erhaltener Pumpfunktion keine Betablocker mehr gegeben werden müssten. Das gelte, sofern es keinen anderen Grund für Betablocker gebe, konkret tachykardes Vorhofflimmern oder anhaltende Angina.

© shidlovski / stock.adobe.com

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Viele Menschen sind adipös. Die Kombination aus Intervallfasten plus Protein-Pacing kann anscheinend neben einer Gewichtsabnahme auch zu einem gesünderen Mikrobiom verhelfen.

© Aunging / stock.adobe.com

Verändertes Mikrobiom

Intervallfasten plus Protein-Pacing lassen die Pfunde purzeln