Praxis-EDV

Preise für Telefon und Internet erneut gesunken

WIESBADEN (dpa). Der ausgeprägte Wettbewerb bei Komplettangeboten lässt die Preise für Telefon und Internet-Nutzung weiter purzeln. Während die Verbraucherpreise insgesamt im vergangenen Jahr um 2,3 Prozent anzogen, konnten die Kunden erneut günstiger telefonieren und im Internet surfen.

Veröffentlicht:

Die Verbraucherpreise für die Telekommunikation lagen im Durchschnitt des Jahres 2011 um 2,7 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Dabei wurden die Gespräche im Festnetz und die Internetnutzung im Vorjahresvergleich um 2,4 Prozent günstiger. Die Statistiker führten dies besonders auf den Preiskampf bei Komplettangeboten zurück, die gleichzeitig Telefon- und DSL-Anschluss, die Telefon-Flatrate und Internet-Flatrate abdecken.

Außerhalb dieser Offerten verteuerten sich Festnetztelefonate binnen Jahresfrist leicht um 0,2 Prozent. Hingegen waren Gespräche auf dem Handy 3,5 Prozent billiger als 2010. Dabei seien erneut sowohl die reinen Gesprächspreise als auch die Preise für die mobilen Datendienste gesunken.

Preissturz seit Jahren

Der Preissturz in der Telekommunikation hält seit Jahren an. 2010 waren diese Preise im Jahresvergleich um zwei Prozent gesunken. Insgesamt fielen sie von 2005 bis 2011 um 13 Prozent.

Dabei verringerten sich die Preise für Telefondienstleistungen im Festnetz und Internet um ein gutes Zehntel (minus 10,6 Prozent), die Preise für Handytelefonate und die Datennutzung sogar um ein Fünftel (minus 20,1 Prozent).

Mehr zum Thema

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

Digitale Medizin auf dem Hauptstadtkongress

Hausärztin: Warum DiGA gute Patientencoaches sind

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG