Vivantes

Psychiatrie-Neubau für 28 Millionen Euro

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Psychiatrie-Neubau des kommunalen Klinikriesen Vivantes in Berlin-Hellersdorf nimmt Form an. Für den viergeschossigen Gebäudekomplex, der Ende 2015 bezugsfertig sein soll, war Anfang Juli Richtfest.

Eine geriatrische Station, zwei gerontopsychiatrische Stationen und eine geriatrisch-gerontopsychiatrische Liaisonstation sowie zwei geschlossene psychiatrische Akutstationen, zwei Normalstationen und zwei Tageskliniken mit 36 Plätzen sollen auf rund 6500 Quadratmetern Nutzfläche einziehen.

Vivantes gibt dann den Außenstandort der Psychiatrie in Hellersdorf auf. Die Baukosten von rund 28 Millionen Euro finanziert der größte kommunale Klinikkonzern Deutschlands zum Großteil mit Fördermitteln des Landes. (ami)

Mehr zum Thema

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten

Hält einen allgemeinen Lockdown für unverhältnismäßig: Der geschäftsführende Kanzleramtsminister Helge Braun.

© Britta Pedersen / dpa / picture alliance

Heutiges Treffen

Braun: Keine Corona-Beschlüsse bei Bund-Länder-Runde zu erwarten

Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken