Ärzte Zeitung online, 06.02.2014
 

Deutsche Hochdruckliga

Preis für Eckart von Hirschhausen

Der Arzt und Entertainer engagiert sich im Kampf gegen Bluthochdruck.

HEIDELBERG. Mit dem "Preis für Medizinpublizistik 2013" würdigt die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® den Journalisten Dr. Eckart von Hirschhausen.

Der Komiker, Autor und Moderator wird für sein mediales Engagement für die Aufklärung über Gesundheitsrisiken und die Vorbeugung von Bluthochdruck ausgezeichnet. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert und bei der Liga-Jahrestagung im Dezember in Münster verliehen worden.

Hirschhausen habe in beispielhafter Weise Humor und fundierte medizinische Information miteinander verbunden, würdigte Professor Georg Predel vom DHL®-Vorstand aus Köln bei seiner Laudatio die Verdienste.

Hirschhausen sei bereits in seiner Studienzeit von Professor Detlev Ganten, damals Pharmakologe in Heidelberg, für die Arbeit der Hochdruckliga begeistert worden. Daraus sei eine langjährige Zusammenarbeit zwischen der DHL® und dem Kabarettist entstanden.

Der DHL®-Preis für Medizinpublizistik wird für herausragende Medienbeiträge und besondere Verdienste in der Aufklärung der Bevölkerung über Gesundheitsrisiken und Prävention verliehen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »