Ärzte Zeitung, 25.01.2008

Totes Baby in Berliner Wohnung

BERLIN (dpa). In Berlin ist erneut ein totes Baby gefunden worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte ein Notarzt den sieben Wochen alten Säugling am Mittwochmorgen in der Wohnung seiner Eltern in Berlin-Spandau entdeckt.

Der Notarzt sei von den Eltern gerufen worden. Die eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen seien erfolglos geblieben. Das Kind wurde ins Krankenhaus gebracht, wo nur noch sein Tod festgestellt werden konnte.

Bei einer ersten Obduktion sind massive Verletzungen am Körper des Babys festgestellt worden. Beide Eltern sind vorläufig festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte damit einen Bericht der "Berliner Morgenpost".

Topics
Schlagworte
Panorama (30929)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »