Ärzte Zeitung online, 04.02.2012

Metallfäden: Dr. Oetker ruft gehackte Haselnüsse zurück

BIELEFELD (dpa). In Päckchen mit gehackten Haselnüssen von Dr. Oetker könnten Metallfäden enthalten sein. Das Unternehmen ruft die Produkte vorsorglich zurück.

Die Metallfäden stammten aus einer fehlerhaften Rohstofflieferung, hieß es in einer Mitteilung des Bielefelder Unternehmens von 4. Februar.

Konkret betroffen sind einzelne Packungen mit "Dr. Oetker Haselnüsse gehackt 100g" mit dem EAN-Code 4 000521 007188, haltbar bis Januar 2013 und mit dem Aufdruck 01.13-L002 oder 01.13-L003.

Um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, sollen Verbraucher die Ware nicht verzehren und im Laden zurückgeben. Der Preis werde erstattet.

Topics
Schlagworte
Panorama (32846)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »