Ärzte Zeitung online, 03.08.2012

Internetforum

Ermittlung gegen Ex-Studenten eingestellt

GÖTTINGEN (pid). Die rechtsextremistischen Äußerungen eines früheren Medizinstudenten der Universität Göttingen in einem Internetforum bleiben ohne strafrechtliche Folgen.

Das Amtsgericht Göttingen habe das Verfahren mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft eingestellt, teilte ein Sprecher mit.

Grund sei der Gesundheitszustand des Beschuldigten. Der 32-Jährige befinde sich seit mehreren Monaten in stationärer psychiatrischer Behandlung und werde frühestens gegen Ende des Jahres entlassen.

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hatte den Mann wegen Volksverhetzung angeklagt. Er soll in einem rechtsextremen Internetforum Beiträge veröffentlicht haben, in denen der Holocaust geleugnet wird.

Laut Staatsanwaltschaft hat der ehemalige Angeklagte sich inzwischen von diesen Beiträgen distanziert.

Topics
Schlagworte
Panorama (32948)
Recht (12813)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »