Ärzte Zeitung, 11.02.2004

FUNDSACHE

Absolut ökologische Beerdigung

Eine absolut ökologische Art der Beerdigung hat sich eine schwedische Firma ausgedacht. Auch Öko-Freaks sollen keine Sorgen haben, daß sie nach ihrem Tod die Umwelt belasten würden.

Leichen, deren sich Promessa Organic annimmt, werden zunächst gefriergetrocknet, berichtet BBC online. Der gefriergetrocknete Körper wird dann von Schallwellen zerbröselt, bis nur noch ein geruchloses Pulver übrig ist, das "in den ökologischen Kreislauf zurückgeführt" werden kann. Dazu kommt das Pulver in einen Sarg aus Maismehl, und der wird in ein flaches Grab gelegt.

"Sarg und Inhalt werden in etwa sechs Wochen zu Kompost", erklärt Susanne Wiigh-Maesak, Biologin und Direktorin der schwedischen Firma. Angehörige könnten dann einen Baum oder einen Strauch an die Stelle pflanzen. "Der Kompost wird von der Pflanze aufgenommen. Sie ist dann Symbol für die gestorbene Person, und wir verstehen, was aus dem Körper geworden ist." (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
BBC (427)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »