Ärzte Zeitung, 17.02.2006

Schriller Ton schreckt Teens ab

Ein britischer Tüftler hat ein Gerät entwickelt, das herumlungernde Jugendliche aus Geschäften fern halten soll. Der Apparat sendet einen schrillen Ton in einer sehr hohen Frequenz, die normalerweise nur von Menschen unter 20 Jahren zu hören ist.

Ältere Kunden bekommen von dem "Ton gegen Teens" überhaupt nichts mit, so gestern die Zeitung "The Daily Telegraph". Erfinder Howard Stapleton macht sich den Umstand zu Nutze, daß die Leistungsfähigkeit des menschlichen Ohres früh abnimmt.

Das Gerät wurde nach Angaben des 39jährigen bereits von mehreren Geschäftsleuten erfolgreich getestet. "Das Schöne ist, daß der Ton nicht laut sein muß, sondern nur in der richtigen Frequenz." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »