Ärzte Zeitung, 18.12.2007

Wappenlöwe wurde kastriert

Ein um sein Geschlecht gebrachter Wappenlöwe sorgt in Schweden für Ärger. Dem Tier, das als Abzeichen für die schwedische internationale Friedenstruppe dient, war sein Genital wegretuschiert worden, nachdem sich Soldatinnen beschwert hatten.

Ein spezieller Armee-Ausschuss hatte die Kastration angeordnet. Der Künstler, der den Löwen mit Schwert und Olivenzweig schwenkend gezeichnet hatte, ist empört und wirft den Verantwortlichen mangelndes Geschichtsbewusstsein vor: Historisch hätten nur Diejenigen Wappentiere ohne Genitalien bekommen, die den König verraten hatten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »