Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Fundsache

Einsame Nächte im Hôtel de Ville

Einen speziellen Urlaub erlebte eine britische Touristin in Frankreich. Der Sprache nicht mächtig, suchte sie in der elsässischen Gemeinde Dannemarie ein Plätzchen für die Nacht und bemerkte zu spät, dass "Hôtel de Ville" eigentlich Rathaus heißt.

Wie "Spiegel online" berichtet, betrat die Britin das Rathaus im Glauben, dort übernachten zu können. Da sie dringend "musste", suchte sie eine Toilette auf, ohne zu bemerken, wie die letzten, spät tagenden Stadtvertreter das Gebäude verließen und die Tür hinter sich abschlossen. Dummerweise geschah das Missgeschick an einem Freitag, sodass die Mittdreißigerin fast ihr komplettes Wochenende im "Hôtel de Ville" zugebracht hätte. Zum Glück entdeckte ein Apotheker am Samstag ihren Hilferuf. Jetzt will die Gemeinde am Rathaus Hinweisschilder in verschiedenen Sprachen anbringen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Organisationen
Spiegel (1128)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

So hoch ist der neue Beitragssatz Ihrer Krankenkasse

Für Millionen Kassenpatienten sinkt der Beitragssatz. Welche Krankenkasse 2019 günstiger wird, welche teurer und welche ihre Beiträge stabil hält, zeigen wir in unserem großen Beitragssatz-Check mit aktuell 39 Kassen. mehr »

Künstliche Intelligenz verändert die Medizin

Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) rückt die Medizin immer stärker in den Fokus. Medizinethiker Professor Georg Marckmann erläutert im Interview, warum KI ein wertvoller Baustein bei Diagnostik und Therapie sein kann. mehr »