Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Fundsache

Einsame Nächte im Hôtel de Ville

Einen speziellen Urlaub erlebte eine britische Touristin in Frankreich. Der Sprache nicht mächtig, suchte sie in der elsässischen Gemeinde Dannemarie ein Plätzchen für die Nacht und bemerkte zu spät, dass "Hôtel de Ville" eigentlich Rathaus heißt.

Wie "Spiegel online" berichtet, betrat die Britin das Rathaus im Glauben, dort übernachten zu können. Da sie dringend "musste", suchte sie eine Toilette auf, ohne zu bemerken, wie die letzten, spät tagenden Stadtvertreter das Gebäude verließen und die Tür hinter sich abschlossen. Dummerweise geschah das Missgeschick an einem Freitag, sodass die Mittdreißigerin fast ihr komplettes Wochenende im "Hôtel de Ville" zugebracht hätte. Zum Glück entdeckte ein Apotheker am Samstag ihren Hilferuf. Jetzt will die Gemeinde am Rathaus Hinweisschilder in verschiedenen Sprachen anbringen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
Spiegel (1067)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »