Ärzte Zeitung, 15.12.2005

Novartis erhält Preis für Ethik in der Wirtschaft

BASEL/BAD HOMBURG (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Novartis, Basel, ist mit dem "Preis für Unternehmensethik 2006" ausgezeichnet worden. Gewürdigt werden damit Unternehmen, die sich auf eine ethisch orientierte Geschäftspolitik verpflichten.

Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird vom 1993 gegründeten "Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik" (DNWE) in Bad Homburg verliehen. Mitglieder des Netzwerks sind Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kirchen und Wissenschaft.

Novartis, erster nicht-deutscher Preisträger, werde für die konsequente Umsetzung der zehn Prinzipien des "Global Compact" der Vereinten Nationen in den konzernweiten Managementprozessen ausgezeichnet, so das DNWE.

"Global Compact" umfaßt Regeln zu Menschen- und Arbeitsrechten wie Gewerkschaftsfreiheit und Kinderarbeitsverbot, Umweltschutz sowie ein Korruptionsverbot. Frühere Preisträger waren Otto, Puma und Faber Castell.

Topics
Schlagworte
Events (716)
Organisationen
Novartis (1595)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »