Ärzte Zeitung, 25.05.2011

Fundsache

Provokateur im schwarzen Rock

Ein zwölfjähriger Schüler protestierte gegen diskriminierende Kleidervorschriften an seiner Lehranstalt, indem er im Rock zur Schule kam. Chris Whitehead geht in Impington Village nahe Cambridge zur Schule.

Dem Zwölfjährigen stinkt es, dass er während der kommenden Monate lange Hosen tragen soll. Darin sieht er eine Diskriminierung. "Den Mädchen ist es im Sommer erlaubt, Röcke zu tragen", beschwerte er sich einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge. "Aber Jungen dürfen keine Shorts tragen."

Also kam er - eine Lücke in den Kleidervorschriften nutzend - im schwarzen Rock zur Schule und provozierte mit seinem Protest landesweite Schlagzeilen.

Chris' Mutter Liz ist sehr stolz auf ihren Sohn: Die Schule duldete die Aktion des Zwölfjährigen. Im Rock dürften die Jungen in die Schule kommen, in Shorts hingegen nicht. (Smi)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (6085)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »