Ärzte Zeitung, 22.10.2011

Eine Checkliste erleichtert die Internatswahl

Viele Eltern stehen vor der Frage, in welchem Internat ihre Kinder am Besten gefördert werden können. Der Verband der Privatschulen hat dazu nun eine Checkliste erarbeitet, die ein Leitfaden sein soll.

Eine Checkliste erleichtert die Internatswahl

Zuschnitt auf individuelle Bedürfnisse - Das sorgt für gute Laune bei den Internatsschülern.

© Picture-Factory / fotolia.com

NEU-ISENBURG (eb). Ist ein Internat das Richtige für mein Kind? Kann mein Kind trotz Internatsbesuch in meiner Nähe bleiben? Wie groß sind die Klassen im Internat?

Die Qualitätsgemeinschaft der Internate des Verbandes Deutscher Privatschulen (VDP) und die VDP-Internatsberatung hat eine Checkliste entwickelt, die nicht nur hilft, Fragen zu beantworten, sondern auch die richtigen Fragen bei der Suche nach dem optimalen Internat zu stellen.

Die öffentliche Meinung über das deutsche Bildungssystem war selten so schlecht wie seit den PISA-Umfragen, die seit dem Jahr 2000 alle drei Jahre durchgeführt werden und Deutschland regelmäßig ein gerade mal mittelmäßiges Bildungsniveau bescheinigen.

Tiefgreifende Veränderungen im Bildungssystem werden gefordert, doch sind sie nicht so leicht umzusetzen. Viele Eltern wünschen sich eine individuelle Förderung für ihr Kind.

Jugendliche können ihren individuellen Weg finden

Ein Internat kann die passende Lösung sein. "Das Internat sollte eine Belohnung für das Kind sein - so wie es uns die Internate in den USA oder England zeigen. Internate bieten die größtmögliche Leichtigkeit zur Bildung, zum richtigen Lernen sowie zur sozialen und emotionalen Kompetenz", erklärt Nina Janda, Leiterin der Qualitätsgemeinschaft der Internate des VDP.

Wer sich für den Internatsbesuch entscheidet, bekommt eine Menge geboten: Ob Junge oder Mädchen, ob überdurchschnittlich oder durchschnittlich begabt - Jugendliche können ihren individuellen Weg finden.

Lehrer und Betreuer stehen den Schülern ständig zur Verfügung

Leistungsstarke Schüler bekommen die angemessene Herausforderung, leistungsschwache die notwendige Förderung und Unterstützung. Das Lernen funktioniert auch deshalb gut, weil die Klassen klein sind. Lehrer und Betreuer stehen den Schülern ständig zur Verfügung.

Neben dem klassischen Unterrichtsprogramm nach Lehrplänen bieten die Internate ihren Schülern ein großes Freizeitangebot: Ob Reiten, Basketball, Rudern, Fernsehjournalismus oder Musical-Schule - die Möglichkeiten sind umfangreich, so dass jeder seine Stärken ausbauen kann und gleichzeitig neue Hobbys findet.

 Soft Skills sind ebenso wichtig wie das Erlernen der Kulturtechniken

Durch das Leben in der Gemeinschaft wird auch die soziale Kompetenz gefördert. Denn die so genannten Soft Skills sind ebenso wichtig wie das Erlernen der Kulturtechniken. "Außerdem entwickeln sich ganz nebenbei Interessen, durch die der Schüler weitere Kompetenzen erwirbt. "Einige Schüler möchten gerne weitere Sprachen erlernen, weil ihre Internatsfreunde aus anderen Ländern kommen", so Nina Janda.

Ein wichtiger Schwerpunkt vieler Internate sind soziale Projekte, an denen die Kinder sich beteiligen können. So lernen die Kinder ganz selbstverständlich für andere Menschen da zu sein, Hilfe zu leisten, wo sie benötigt wird.

Privatschulverband berät kostenlos

Doch nicht jedes Internat ist für jeden Schüler das richtige. Hier ist gute Beratung wichtig. Die Qualitätsgemeinschaft der Internate des VDP bietet eine kostenlose und neutrale Beratung an. Hilfe leistet dabei auch die neue Checkliste. Sie soll Eltern und Kindern helfen ein Internat zu finden, das für die individuellen Bedürfnisse des Kindes das richtige ist.

Die VDP-Internatsberatung arbeitet provisionsfrei. "Finger weg von kommerziellen Beratungen. Es gibt auf dem Markt einige Internatsvermittlungen, die zwar von den Eltern nicht bezahlt werden müssen, die aber saftige Provisionen von den Internaten nehmen. Eine individuelle, auf das Wohl des Kindes abgestimmte Beratung ist so nicht gewährleistet", warnt Nina Janda.

Internate sind konfessionell ungebunden, politisch und weltanschaulich neutral

Die Internate, die zur Qualitätsgemeinschaft im VDP gehören, sind alle konfessionell ungebunden, politisch und weltanschaulich neutral. Alle Einrichtungen sind staatlich anerkannt und stehen für ganzheitliche Erziehung, individuelle Förderung und attraktive Gemeinschaftserlebnisse.

Unterschiedliche pädagogische Ausrichtungen ermöglichen, dass für jeden Schüler das passende Internat gefunden werden kann. Außerdem vergibt die Qualitätsgemeinschaft der Internate Stipendien und Teilstipendien für gute Schüler. Daher will die "Checkliste Internate" des Verbandes der deutschen Privatschulen Eltern einen Überblick bieten, damit sie bei jeder Entscheidung die Kinder mit einbeziehen.

Die neue "Checkliste Internate" können Interessierte Eltern per E-Mail anfordern unter: isabelle.becker@medandmore.de.

Topics
Schlagworte
Schule (682)
Panorama (30939)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »