Ärzte Zeitung, 21.07.2008

Mehr Säuglinge in NRW sterben im ersten Lebensjahr

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen ist die Säuglingssterblichkeit erstmals seit fünf Jahren wieder gestiegen. Nach Angaben des Landesamts für Datenverarbeitung und Statistik starben im vergangenen Jahr 728 Kinder im ersten Lebensjahr, das waren sechs Prozent mehr als 2006.

Allerdings betraf der Anstieg ausschließlich Jungen. Bei den männlichen Säuglingen lag die Sterblichkeitsrate bei 5,34 auf 1000 Lebendgeborene, nach 4,81 ein Jahr zuvor. Bei den Mädchen blieb die Rate unverändert bei 4,31.

Mit fünf gestorbenen Säuglingen je 1000 Lebendgeborenen liegt die Säuglingssterblichkeit im bevölkerungsreichsten Bundesland auf dem Niveau von Irland, so die Statistiker. Der Wert in NRW liegt aber über dem Bundesdurchschnitt von vier Todesfällen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »