Ärzte Zeitung, 20.10.2010

Hannover bekommt weitere Großklinik

HANNOVER (cben). Hannover erhält ein neues Großkrankenhaus. Das "KRH Klinikum Mitte" soll das modernste Krankenhaus Niedersachsens werden.

 Im neuen Krankenhaus sollen 535 Betten in 284 Patientenzimmern eingerichtet werden. Eröffnung des Gebäudes: 2013. Die Baukosten des vom Land Niedersachsen und der Region Hannover geförderten Neubaus einschließlich der Medizintechnik sind laut Förderantrag mit 182,5 Millionen Euro veranschlagt. Träger des Krankenhauses ist das Klinikum Region Hannover mit seinen insgesamt 13 Krankenhäusern.

Als "Blaupause für die Modernisierung und Optimierung der Betriebsorganisation in allen Krankenhäusern unserer Klinikgruppe" bezeichnete KRH-Geschäftsführer Karsten Honsel das Projekt. Eine Magistrale, an der alle Wartebereiche und Leitstellen in die oberen Stockwerke liegen, erschließt das ganze Gebäude.

In den beiden Sockelgeschossen sind die Untersuchungs- und Behandlungsbereiche untergebracht, im ersten Stock Bereiche wie OP-Abteilung, Herzkatheterlabor oder Intensivabteilung. Die Abläufe sind um den Patienten herum strukturiert. "Die Pflegebereiche in den Obergeschossen können den aktuellen Bedürfnissen angepasst werden, ohne dabei an Funktionalität und Qualität zu verlieren", teilte das Klinikum mit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkt und Schlaganfall. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Drei Gesetze auf einen Streich

Gesundheitsminister Spahn in Höchstform: Dem Bundeskabinett präsentiert er drei ambitionierte Reformpläne – und die werden abgenickt. Nach der Sommerpause berät der Bundestag darüber. Es dürfte turbulent werden. mehr »