Ärzte Zeitung, 11.02.2016

Menschen mit Behinderung

Lebenshilfe startet Angebot für Geschwister

BERLIN. Sie sind unter besonderen Bedingungen groß geworden und fühlen sich als Erwachsene oft für ihren Bruder oder ihre Schwester verantwortlich - erwachsene Geschwister von Menschen mit Behinderungen. Für sie startet die Bundesvereinigung Lebenshilfe ein Online-Angebot. Titel: Geschwisternetz.

Es soll erwachsene Geschwister von Menschen mit Behinderung unterstützen. Ein ähnliches Angebot, das sich auch an Geschwister von kranken Kindern richtet, gibt es bereits von der Novartis- Stiftung unter dem Titel FamilienBande. Über das Netzwerk können sich die Teilnehmer bundesweit verbinden.

Sie können ein eigenes Profil anlegen, Bilder miteinander teilen, Veranstaltungen organisieren, sich über Stammtische informieren und sich in Foren austauschen. Außerdem gibt es einen Überblick über Fachinformationen zu Themen wie dem Betreuungsrecht und verschiedenen Wohnformen.  (coo/aze)

Weitere Informationen unter: www.geschwisternetz.de oder unter www.stiftung-familienbande.de.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

So hoch ist der neue Beitragssatz Ihrer Krankenkasse

Für Millionen Kassenpatienten sinkt der Beitragssatz. Welche Krankenkasse 2019 günstiger wird, welche teurer und welche ihre Beiträge stabil hält, zeigen wir in unserem großen Beitragssatz-Check mit aktuell 39 Kassen. mehr »

Künstliche Intelligenz verändert die Medizin

Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) rückt die Medizin immer stärker in den Fokus. Medizinethiker Professor Georg Marckmann erläutert im Interview, warum KI ein wertvoller Baustein bei Diagnostik und Therapie sein kann. mehr »