Ärzte Zeitung, 20.07.2016
 

Baden-Württemberg

TK-Report: Wie steht es um die Hausarztversorgung?

FREIBURG. Die Perspektive Hausarzt Baden-Württemberg und die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) haben die baden-württembergischen Kommunen befragt: Wie ist es um die hausärztliche Versorgung in den rund 1100 Städten und Gemeinden Baden-Württembergs bestellt?

Die Ergebnisse stellt die TK heute in Freiburg vor.

In der Befragung ging es um die derzeitige Lage und wie sich diese in Zukunft wohl ändert. Außerdem wollten die Initiatoren wissen, welche Maßnahmen zur Verbesserung oder Stabilisierung der Situation die Kommunen ergreifen.

Über 220 Städte und Gemeinden haben sich an der Umfrage beteiligt. In Bezug auf die Gemeindegröße stellen die teilnehmenden Kommunen in etwa ein Abbild aller Kommunen in Baden-Württemberg dar. (eb)

Topics
Schlagworte
Bedarfsplanung (680)
Baden-Württemberg (780)
Organisationen
TK (2338)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »