Ärzte Zeitung, 29.09.2014

Brandenburg

Kammer und KV kooperieren effizienter

POTSDAM. Ärztekammer und KV in Brandenburg werden künftig effizienter zusammenarbeiten. Das kündigte Kammerpräsident Dr. Udo Wolter anlässlich des Richtfests zum Neubau von KV und Kammer in Potsdam am Freitag an.

"Die zukünftig kurzen Wege zwischen beiden Körperschaften sowie die Nähe zur BÄK und zur Landes- und Bundespolitik sind ein großer Zugewinn", so Wolter.

KV-Chef Dr. Hans-Joachim Helming misst dem Bau auch Symbolcharakter bei. Er zeige, dass KV und Kammer sich gemeinsam für die Interessen der märkischen Ärzte und Patienten einsetzen und sei "ein Beweis dafür, dass Großprojekte, die wir anschieben und umsetzen, von Erfolg gekrönt sind."

Mehr als 300 Mitarbeiter beider Körperschaften sollen ab Herbst 2015 den Neubau beziehen. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »