Ärzte Zeitung, 29.09.2014

Brandenburg

Kammer und KV kooperieren effizienter

POTSDAM. Ärztekammer und KV in Brandenburg werden künftig effizienter zusammenarbeiten. Das kündigte Kammerpräsident Dr. Udo Wolter anlässlich des Richtfests zum Neubau von KV und Kammer in Potsdam am Freitag an.

"Die zukünftig kurzen Wege zwischen beiden Körperschaften sowie die Nähe zur BÄK und zur Landes- und Bundespolitik sind ein großer Zugewinn", so Wolter.

KV-Chef Dr. Hans-Joachim Helming misst dem Bau auch Symbolcharakter bei. Er zeige, dass KV und Kammer sich gemeinsam für die Interessen der märkischen Ärzte und Patienten einsetzen und sei "ein Beweis dafür, dass Großprojekte, die wir anschieben und umsetzen, von Erfolg gekrönt sind."

Mehr als 300 Mitarbeiter beider Körperschaften sollen ab Herbst 2015 den Neubau beziehen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »