Ärzte Zeitung, 29.09.2014

Brandenburg

Kammer und KV kooperieren effizienter

POTSDAM. Ärztekammer und KV in Brandenburg werden künftig effizienter zusammenarbeiten. Das kündigte Kammerpräsident Dr. Udo Wolter anlässlich des Richtfests zum Neubau von KV und Kammer in Potsdam am Freitag an.

"Die zukünftig kurzen Wege zwischen beiden Körperschaften sowie die Nähe zur BÄK und zur Landes- und Bundespolitik sind ein großer Zugewinn", so Wolter.

KV-Chef Dr. Hans-Joachim Helming misst dem Bau auch Symbolcharakter bei. Er zeige, dass KV und Kammer sich gemeinsam für die Interessen der märkischen Ärzte und Patienten einsetzen und sei "ein Beweis dafür, dass Großprojekte, die wir anschieben und umsetzen, von Erfolg gekrönt sind."

Mehr als 300 Mitarbeiter beider Körperschaften sollen ab Herbst 2015 den Neubau beziehen. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »