Ärzte Zeitung, 04.08.2015

Rheinland-Pfalz

51,2 Millionen Euro für Kliniken

MAINZ. Pauschale Fördermittel in Höhe von 51,2 Millionen Euro stellt Rheinland-Pfalz in diesem Jahr seinen Krankenhäusern zur Verfügung. Mit jeweils knapp mehr als zwei Millionen Euro erhalten die verschiedenen Standorte der Landeskrankenhaus AöR sowie das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier die höchsten Fördersummen.

Mit den pauschalen Fördermitteln werden kleinere Baumaßnahmen umgesetzt oder die Anschaffung von medizinischen Geräten oder neuen Klinikbetten finanziert. Die Höhe der pauschalen Fördermittel richtet sich vor allem nach der Zahl der im vergangenen Jahr behandelten Patienten, der vorhandenen Großgeräte, der Ausbildungsplätze sowie der Planbetten. (chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »