Ärzte Zeitung online, 10.02.2017
 

BMG

Spitze des Sachverständigenrates bestätigt

Der Allgemeinarzt Ferdinand Gerlach und Gesundheitsökonom Eberhard Wille wurden erneut für die Leitung des Sachverständigenrats im Gesundheitswesen berufen.

BERLIN. Dr. Ferdinand Gerlach bleibt Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen. Er wurde erneut von Bundesgesundheitsminister benannt.  Professor Dr. Eberhard Wille wird wieder sein Stellvertreter, wie das Bundesgesundheitsministerium am Freitag mitteilte.

Gröhe sagte dazu: "Ich freue mich, Herrn Professor Gerlach und Herrn Professor Wille erneut zu berufen. Sie haben sich in den letzten Jahren an der Spitze des Sachverständigenrats hervorragend bewährt. Die wissenschaftlichen Untersuchungen dieses unabhängigen Gremiums enthalten wichtige Anregungen für die gesundheitspolitische Arbeit von Regierung und Parlament."

Die Berufung erfolgt auf Vorschlag des Sachverständigenrats. Der Sachverständigenrat hatte zuvor dem Allgemeinmediziner Professor Dr. Gerlach (Universität Frankfurt/Main) und dem Gesundheitsökonomen Herrn Professor Dr. Wille (Universität Mannheim) in geheimer Wahl das Vertrauen ausgesprochen und sie in ihren bisherigen Ämtern bestätigt, erklärte das BMG in seiner Mitteilung.

Das Gremium besteht aus sieben Mitgliedern, die medizinische, gesundheitsökonomische und pflegewissenschaftliche Expertise vereinen. Er ist seit 1987 tätig und wird alle vier Jahre neu berufen.

Aufgabe des Sachverständigenrats ist es unter anderem, die Entwicklung der gesundheitlichen Versorgung und ihre medizinischen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu untersuchen sowie Vorschläge für den Abbau von Versorgungsengpässen beziehungsweise Überversorgung auszuarbeiten. Hierzu legt er in der Regel alle zwei Jahre ein Gutachten vor. (run)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »