Ärzte Zeitung online, 19.02.2014

Statistik

Beschäftigung auf Rekordniveau

WIESBADEN. Ende 2013 hat es in Deutschland so viele Erwerbstätige gegeben wie nie zuvor. Ihre Anzahl stieg vom dritten zum vierten Quartal des vergangenen Jahres um 0,5 Prozent auf 42,2 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete.

Zusammen leisteten sie 2013 mehr als 58 Milliarden Arbeitsstunden. Die Leistung pro Erwerbstätigen ging leicht zurück auf 1388 Arbeitsstunden, nach 1393 im Jahr zuvor.

Die Dienstleistungsbranchen verzeichneten erneut die größten Beschäftigtenzuwächse. Rückläufig war die Teilmenge der Selbstständigen und ihrer mithelfenden Familienangehörigen. Sie fiel binnen Jahresfrist um ein Prozent auf 4,47 Millionen. Das ist ein Minusrekord seit 2009.

Zuwachs verzeichnet das Amt auch für den Wirtschaftsbereich "Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit". Hier waren Ende 2013 knapp 9,9 Millionen Menschen tätig. Gegenüber dem 3. Quartal 2013 ist das eine Zunahme von 1,3 Prozent. (dpa)

Topics
Schlagworte
Gesundheitswirtschaft (1336)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »