Ärzte Zeitung online, 19.02.2014

Statistik

Beschäftigung auf Rekordniveau

WIESBADEN. Ende 2013 hat es in Deutschland so viele Erwerbstätige gegeben wie nie zuvor. Ihre Anzahl stieg vom dritten zum vierten Quartal des vergangenen Jahres um 0,5 Prozent auf 42,2 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete.

Zusammen leisteten sie 2013 mehr als 58 Milliarden Arbeitsstunden. Die Leistung pro Erwerbstätigen ging leicht zurück auf 1388 Arbeitsstunden, nach 1393 im Jahr zuvor.

Die Dienstleistungsbranchen verzeichneten erneut die größten Beschäftigtenzuwächse. Rückläufig war die Teilmenge der Selbstständigen und ihrer mithelfenden Familienangehörigen. Sie fiel binnen Jahresfrist um ein Prozent auf 4,47 Millionen. Das ist ein Minusrekord seit 2009.

Zuwachs verzeichnet das Amt auch für den Wirtschaftsbereich "Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit". Hier waren Ende 2013 knapp 9,9 Millionen Menschen tätig. Gegenüber dem 3. Quartal 2013 ist das eine Zunahme von 1,3 Prozent. (dpa)

Topics
Schlagworte
Gesundheitswirtschaft (1617)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »