Ärzte Zeitung online, 09.02.2017

Flüchtlingsfamilien

Modellprojekt bietet Eltern Begleitung an

BERLIN. Das neue Bundesmodellprogramm "Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien" soll die Integration gerade auch junger Flüchtlinge verbessern. Mit dem Modellprogramm, in das das Bundesfamilienministerium ab Frühjahr 2017 jährlich drei Millionen Euro investiert, sollen die Angebote der Elternbegleitung ausgeweitet und mit anderen Unterstützungsangeboten in der Kommune verknüpft werden.

Elternbegleiter sind früh- und sozialpädagogische Fachkräfte der Familienbildung, die an Kitas, Familienzentren und Familienbildungseinrichtungen aktiv sind. Sie beraten und begleiten Eltern von Kleinkindern bis hin zum Grundschulalter in Bildungs- und Entwicklungs- und auch Gesundheitsfragen. Dazu gehört auch Beratung, wie Kinder bei der Integration unterstützt werden können. (ras)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »