Ärzte Zeitung, 25.04.2014

Sachsen-Anhalt

Krankenstand 2013 auf Rekordhoch

MAGDEBURG. In Sachsen-Anhalt waren 2013 so viele Menschen krank geschrieben wie in den letzten zehn Jahren nicht mehr. Das ergab eine Auswertung der AOK Sachsen-Anhalt unter 200.000 AOK-versicherten Beschäftigten.

Demnach betrug der Krankenstand im letzten Jahr 5,7 Prozent. Der bisher höchste Wert aus dem Jahr 2012 lag noch bei 5,4 Prozent. Im Schnitt war jeder AOK-versicherte Beschäftigte 13,8 Tage krank.

Eine der Hauptursachen für den Anstieg waren die durch den langen, kalten Winter 2012/2013 begünstigten Erkältungskrankheiten. 2013 war demnach mehr als jeder vierte AOK-versicherte Beschäftigte von einer akuten Infektion der oberen Atemwege betroffen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »