Ärzte Zeitung, 23.05.2014

Thüringen

Schnellere Hilfe für Rheumapatienten

Thüringer AOK-Versicherte können bei Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung ab sofort schneller fachärztliche Hilfe erhalten.

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen und die AOK PLUS haben dazu den Vertrag "RheumaAktiv Thüringen" über die besondere ambulante Behandlung von Rheuma-Patienten in der hausarztzentrierten Versorgung geschlossen.

Bei Verdacht auf Rheumatoide Arthritis, Polymyalgie oder Arteriitis temporalis können diese Patienten jetzt frühzeitig einem Rheumatologen vorgestellt werden.

Anforderungen, die über die Regelversorgung hinausgehen, werden dabei durch besondere Fallpauschalen vergütet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »