Ärzte Zeitung, 29.08.2014

Connected Living

Digitaler Coach für die Hosentasche

BERLIN. Ein digitaler Coach soll dabei helfen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln. Zwei Jahre lang war der Coach Gegenstand eines Forschungsprojekts des Innovationszentrums "Connected Living".

Nun liegen erste Auswertungen vor. Der Prototyp eines mobilen Personal-Trainers mit 3D-Funktion auf Smartphone oder Tablet gibt Einblicke in die Zukunft der Prävention. Ein Modul wird in NRW bereits in der Versorgung eingesetzt.

Einer der Projektbetreiber ist der AOK-Bundesverband, darunter die Deutsche Telekom und die TU Berlin. Der Bund hat das Projekt mit 2,4 Millionen EUro gefördert.

Mehr Infos unter www.aok-bv.de/presse

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »