Ärzte Zeitung, 05.12.2014

Epilepsie-Patienten

Grenzüberschreitende Versorgung im Elsass

Das Epilepsiezentrum in Kehl-Kork und die Agence Régionale de Santé d´Alsace, Straßburg, organisieren zusammen mit der AOK Baden-Württemberg eine grenzüberschreitende Versorgung von Epilepsie-Patienten in der Region.

Möglich wird die auch vertraglich fixierte Kooperation durch die Vergütung der AOK, die mit der Uniklinik Straßburg direkt abrechnet. Die Vereinbarung sorgt dafür, dass für französische und deutsche Epilepsie-Patienten eine zeitnahe und bedarfsgerechte Behandlung und Pflege gewährleistet wird.

Nähere Informationen www.aok-bw-presse.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »