Ärzte Zeitung, 23.01.2015

IQTiG-Chef Veit

Rote Karte nur für Qualitätsmuffel

Die Qualität in Kliniken und Praxen sektorenübergreifend zu messen und auch für Patienten vergleichbar zu machen - so sieht Dr. Christof Veit, Leiter des neuen Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG), die Hauptaufgabe des Instituts.

Im Interview mit dem AOK-Forum "Gesundheit und Gesellschaft" (G+G) beschreibt er, welche Bereiche das Institut als erstes angehen wird. Rote Karten werde es nur für "Qualitätsmuffel" geben.

Ab 2017 will er im Web vergleichbare Infos zur Versorgungsqualität in bestimmten medizinischen Bereichen präsentieren.

Das Interview steht zum Download bereit unter www.aok-bv.de (Mediathek)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[25.01.2015, 20:01:41]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
wieder ein neues Laien-Institut?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Dicke Luft um Diesel-Fahrverbote

Erneut hat ein Gericht ein Diesel-Fahrverbot verhängt, erstmals ist ein Teil einer Autobahn davon betroffen. Die Kläger sehen sich im Kampf für eine saubere Luft bestätigt. Unterdessen beschloss das Kabinett neue Regeln beim Stickstoffdioxid-Grenzwert. Pneumologen sehen das kritisch. mehr »