Ärzte Zeitung, 22.02.2010

Misshandlungen bei Kindern rechtzeitig erkennen!

KASSEL (ine). Etwa fünf bis zehn Prozent aller Kinder in Deutschland werden Schätzungen zufolge Opfer von Gewalt. Wie Ärzte Kindern helfen und sie in Sprechstunden möglichst früh erkennen können, ist das Thema einer Fortbildung am 5. und 6. März im Klinikum Kassel.

Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und die TK. Damit Ärzte von einem Verdacht zu gesicherten Fakten gelangen, wird das Spektrum körperlicher Befunde bei misshandelten und sexuell missbrauchten Kindern vorgestellt. "Ärzte sollen lernen, die Signale bei Kindern zu erkennen und dann zu handeln", sagt Dr. Bernd Herrmann vom Klinikum Kassel.

Anmeldung unter info@dgfpi.de oder per Fax unter 0211-875 14 025.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »