Ärzte Zeitung, 05.12.2011

Lauterbach erwartet Ja zur Bürgerversicherung

BERLIN (af). Der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Professor Karl Lauterbach, erwartet bei der Abstimmung am Dienstag eine klare Mehrheit des Parteitages für die Einführung der Bürgerversicherung.

Die SPD-Variante der Bürgerversicherung behalte die Private Assekuranz bei, schaffe aber Wechselmöglichkeiten zurück in die gesetzliche Versicherung, sagte Lauterbach im Vorfeld der Abstimmung.

Die Rücklagen der Privatversicherten wolle die SPD nicht antasten. Zudem wolle die SPD zurück zur echten Beitragsparität zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Durchschnittsverdiener würden damit entlastet.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17448)
Personen
Karl Lauterbach (717)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »