Ärzte Zeitung, 20.11.2012

Prävention

Frauen nutzen häufig Vorsorge in Betrieben

NEU-ISENBURG. Fast zwei Drittel der Beschäftigen haben in den vergangenen zwölf Monaten an der betrieblichen Gesundheitsförderung teilgenommen.

Insbesondere Mitarbeiter von kleinen Unternehmen und Frauen nutzen diese Angebote überdurchschnittlich oft, teilte der Gesundheitsdienstleister BAD mit.

Männer und Geringverdiener zeigen hingegen weniger Interesse, heißt es in der repräsentativen Studie unter 1001 deutschen Arbeitnehmern.

Die Experten der BAD raten, dass Geringverdiener und Männer gezielt auf Gesundheitsvorsorge und -förderung in Unternehmen angesprochen werden sollten. Laut der Studie ist die Nachfrage der Mitarbeiter höher als das Angebot in den Betrieben. (eb)

Topics
Schlagworte
Prävention (2760)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

Ärzte kritisieren AfD-Anfrage im Bundestag

Ärzte beschuldigen die Fraktion "Alternative für Deutschland" (AfD), mit zwei gesundheitsbezogenen parlamentarischen Anfragen gezielt Stimmung gegen Migranten zu machen. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »