Ärzte Zeitung, 13.07.2016

Patientendaten

Urologen preschen mit Leitfaden vor

HAMBURG. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie hat mit ihrem jetzt erarbeiteten Uro-Kodex nach eigenen Angaben als erste Fachgesellschaft in Deutschland einen Leitfaden für den Umgang mit Patientendaten vorgelegt.

Hintergrund sei, dass die moderne IT täglich riesige Mengen an Patientendaten generiere, die auch in der Medizin große Chancen böten. Bisher habe es an Voraussetzungen gefehlt, um diffuse Datenmengen in oft inkompatiblen Systemen für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung nutzbar zu machen. Bei dem Kodex handle es sich um einen Katalog standardisierter Regeln zur datenschutzgerechten Speicherung und Nutzung von Behandlungsdaten und -dokumenten. Ziel sei es, eine Wissensdatenbank aufzubauen und valide Versorgungsforschung zu ermöglichen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »