Ärzte Zeitung, 07.09.2017

Digital Health

Kooperation bei Archivdienstleistern

MÜNSTER/MÜNCHEN. Der Archivdienstleister DMI hat 51 Prozent der Anteile an dem Gesundheits-IT-Anbieter Health-Comm übernommen. Seit drei Jahren kooperieren die beiden Unternehmen der Gesundheits-IT bereits nach eigenen Angaben. Basis der gemeinsamen Lösungen sei die Zusammenführung digitalisierter Papier- mit elektronisch erfassten Dokumenten.

Mit Hilfe dieser "konsolidierten Patientenakten" würden informationsbasierte Prozesse und die Archivierung ohne Medienbrüche durchgängig und revisionssicher. Das gemeinsame Leistungsspektrum von DMI und Health-Comm ermögliche Kliniken und weiteren Gesundheitseinrichtungen ein Plus an Datenhoheit und Interoperabilität. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »