Ärzte Zeitung, 09.11.2011

AOK Rheinland/Hamburg bei eGK gut im Rennen

KÖLN (iss). Die AOK Rheinland/ Hamburg liegt bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gut im Zeitplan. Sie hat an 10.000 Versicherte in beiden Regionen neue Karten verschickt.

Bis zum Jahresende sollen 300.000 Versicherte der Kasse die eGK in den Händen halten. Die Kunden erhielten mit der eGK den Schlüssel zur künftigen Telematikwelt, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Günter Wältermann.

"Wir hoffen, dass bald die weiteren Funktionen dazu kommen." Der wichtigste Grundsatz sei, dass der Mensch Herr seiner Daten bleibe.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »

Drogenbeauftragte möchte keine "Legalisierungsdiskussion"

Die Zahl der Rauschgiftdelikte steigt und steigt, wie die neueste Statistik des Bundeskriminalamts zeigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer "Normalität" beim Konsum bestimmter Drogen. mehr »