Ärzte Zeitung, 09.11.2011

AOK Rheinland/Hamburg bei eGK gut im Rennen

KÖLN (iss). Die AOK Rheinland/ Hamburg liegt bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gut im Zeitplan. Sie hat an 10.000 Versicherte in beiden Regionen neue Karten verschickt.

Bis zum Jahresende sollen 300.000 Versicherte der Kasse die eGK in den Händen halten. Die Kunden erhielten mit der eGK den Schlüssel zur künftigen Telematikwelt, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Günter Wältermann.

"Wir hoffen, dass bald die weiteren Funktionen dazu kommen." Der wichtigste Grundsatz sei, dass der Mensch Herr seiner Daten bleibe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »