Ärzte Zeitung, 28.02.2012

Candidus will Ausgabe der E-Card stoppen

BERLIN (maw). Das Sicherheits niveau der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) entspricht laut Deutscher Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP) dem eines Online-Antrages für eine Mülltonne.

Daher fordert DGVP-Präsident Wolfram-Arnim Candidus einen Ausgabestopp: "Das Sicherheitskonzept wird von den Kassen nicht eingehalten, darum müssen Anfertigung und Herausgabe der eGK gestoppt werden."

Wie Candidus betont, benötige jede eGK mit Versichertenfoto eine qualifizierte elektronische Signatur und eine Identitätsbestätigung durch eine unabhängige Instanz. Dies sei aber nicht gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »