Ärzte Zeitung, 13.02.2013
 

E-Card

Praxis-EDV täuscht Gültigkeitsende vor

FRANKFURT / MAIN. Immer wieder mal hakt es bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK): Aktuell informieren die AOK Hessen und die KV Hessen darüber, dass die eGK "grundsätzlich keiner Befristung unterliegt".

In der Praxis-EDV werde dagegen aus technischen Gründen ein Gültigkeitsende zum Ende des laufenden oder des Folgequartals angezeigt. "Diese Information hat aber keinerlei Auswirkungen und kann ignoriert werden", heißt es wörtlich.

Die eGK sei so lange gültig, wie der Versicherungsschutz besteht. Das solle künftig durch einen Online-Datenabgleich geprüft werden. Weil der aber noch nicht funktioniert, setze die Praxis-EDV in dafür vorgesehene Formularfelder ein "virtuelles Gültigkeitsende" ein. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »