Ärzte Zeitung, 13.02.2013

E-Card

Praxis-EDV täuscht Gültigkeitsende vor

FRANKFURT / MAIN. Immer wieder mal hakt es bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK): Aktuell informieren die AOK Hessen und die KV Hessen darüber, dass die eGK "grundsätzlich keiner Befristung unterliegt".

In der Praxis-EDV werde dagegen aus technischen Gründen ein Gültigkeitsende zum Ende des laufenden oder des Folgequartals angezeigt. "Diese Information hat aber keinerlei Auswirkungen und kann ignoriert werden", heißt es wörtlich.

Die eGK sei so lange gültig, wie der Versicherungsschutz besteht. Das solle künftig durch einen Online-Datenabgleich geprüft werden. Weil der aber noch nicht funktioniert, setze die Praxis-EDV in dafür vorgesehene Formularfelder ein "virtuelles Gültigkeitsende" ein. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

„Opioide niemals als Add-on-Therapie!“

Für die Dauertherapie bei mittleren bis starken Schmerzen gibt es keine verträglicheren Analgetika als retardierte Opioide, betont Schmerzmediziner Norbert Schürmann. Daneben kritisiert der Schmerzexperte die Fixiertheit auf Morphin. mehr »