Ärzte Zeitung, 01.09.2008

200 Millionen Euro warten auf DBV-Versicherte

WIESBADEN (ava). Die ehemaligen Versicherten der Deutschen Beamten Versicherung (DBV) haben noch Anspruch auf etwa 200 Millionen Euro. Sie stammen aus der Privatisierung der bis 1990 öffentlich rechtlichen Anstalt.

Seit Anfang 2007 können die Versicherten Coupons, die ihnen 1994 von der Dachgesellschaft DBVöR zugesandt wurden, einlösen. Im Durchschnitt hat jeder der 600 000 ehemaligen Lebensversicherten der DBV Anspruch auf 500 Euro. Bisher haben nur 208 000 von ihnen ihre Coupons eingelöst.

Etwa 200 Millionen Euro liegen deshalb noch zum Abruf bereit. Da die DBVöR die Adressen ihrer Kunden nicht mehr hat, ruft sie jetzt über die Medien ehemalige Versicherte und deren Erben auf, in ihren Unterlagen nach Coupons zu suchen. Noch bis zum 2. März 2009 können diese Berechtigungsscheine eingelöst werden.

www.dbvoer.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »