Ärzte Zeitung, 22.09.2009

Einladung zum Finanzdialog für Ärzte

Unabhängiger Rat zu Geld- anlage ist Thema einer Veranstaltung in Stuttgart.

Wo legt man in unsicheren Zeiten wie jetzt in der Finanzkrise sein Geld am besten an? Wo finden freiberuflich tätige Ärzte auf ihre Fragen zu Altersvorsorge und Geldanlage unabhängige Beratung? Die "Ärzte Zeitung" und die DAB Bank AG laden am 8. Oktober Ärzte zu einer gemeinsamen Diskussionsveranstaltung in Stuttgart unter dem Titel "Finanzdialog: Die besonderen Bedürfnisse von Ärzten bei der Geldanlage".

Einer der Teilnehmer der Diskussion ist der niedergelassene Allgemeinarzt und Betriebswirt, Dr. Bernd Alles, bekannt auch als Kolumnist der "Ärzte Zeitung". Er referiert zu dem Thema "Haben Ärzte ein Händchen für gute Finanzanlagen?" Mit dabei sind auch Vertreter von unabhängigen Vermögensverwaltern, die Geldanlagestrategien erläutern.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion und auch nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung haben teilnehmende Ärzte die Chance, die Experten zu Geldanlage-Themen, zur aktuellen Marktentwicklung an den Börsen und Anleihemärkten zu befragen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Finanzdialog: Die besonderen Bedürfnisse von Ärzten bei der Geldanlage, Donnerstag, 8. Oktober, ab 18.15 Uhr, im Hotel Le Meridien Stuttgart. Anmeldung bis 29.9.09 per Fax: 0 89 / 50 06 83 37 64 oder E-Mail: nadja.kronawitter@dab.com

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10757)
Organisationen
DAB Bank (14)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »