Ärzte Zeitung, 29.10.2011

PLATOW-Empfehlung

Startet Sartorius im Sommer in den TecDax durch?

Ganz allmählich robbt sich Sartorius an den TecDax heran. Das Kriterium "Marktkapitalisierung" ist bei dem rund 620 Millionen Euro schweren Labor- und Prozesstechnik-Konzern ohnehin kein Problem, hier steht Sartorius auf Platz 19 der TecDax-Rangliste und schlägt damit sogar so manchen MDAX-Wert.

Ungenügend waren aber stets die Handelsvolumina. Der momentane Rang 44 reicht hier bei weitem noch nicht aus. Allerdings hat das Göttinger Unternehmen in den vergangenen fünf Monaten acht Plätze gutgemacht. Geht die Aufholjagd in diesem Tempo weiter, wäre der TecDax-Aufstieg im Sommer 2012 so gut wie sicher.

Anleger sollten einen guten Schnitt mit der Aktie machen

Die gewaltige Outperformance gegenüber dem Technologieindex, die seit Jahresbeginn fast 40 Prozentpunkte beträgt, dürfte zwar künftig wieder etwas abschmelzen, doch sollten Anleger auch ohne baldigen Aufstieg einen guten Schnitt mit der Aktie machen. Momentan beträgt das 2012er-Kurs-Gewinn-Verhältnis nur 12.

Dabei hob das Management erst vor wenigen Tagen den 2011er-Ausblick erneut an: Konzernchef Joachim Kreuzberg erwartet nunmehr ein Umsatzwachstum von zehn bis elf Prozent nachdem es in den ersten drei Quartalen bereits 12 Prozent erreicht hatte und der Auftragseingang acht Prozent über Vorjahr lag.

Kreuberg erwartet dynamisches Wachstum für den Biotechnologie-Bereich

Zwar werden die konjunkturellen Nachholeffekte in der zyklischen Mechatronik-Sparte etwas abebben. Für den volumenstarken Biotechnologie-Bereich, in dem insbesondere die Nachfrage nach Einwegprodukten wie Spezialfilter und Beutel brummt, geht Kreuzberg dagegen von "dynamischem Wachstum" aus.

2012 dürfte das Umsatzwachstum immer noch rund sieben Prozent erreichen, das EPS mit 16 Prozent sogar erheblich stärker zulegen. Schon die Neunmonatszahlen deuteten an, dass die Kostenoptimierungsmaßnahmen in der Mechatronik-Sparte anschlagen. Diese Verbesserungen dürften die Gewinne auch 2012 hebeln.

Das spricht für weitere Kursgewinne. Nach der jüngsten Rally sollten Anleger allerdings nur bis 32 Euro akkumulieren und Investments bei 25 Euro absichern.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »