Ärzte Zeitung, 20.02.2013
 

2012

V-Bank weiter in der Gewinnzone

MÜNCHEN. Die V-Bank AG meldet für 2012 ein kontinuierliches Wachstum.

Nach eigenen Angaben ist die Anzahl der Geschäftspartner im abgelaufenen Geschäftsjahr um 38 auf 253 angewachsen. Das betreute Kundenvermögen stieg von 4,6 Milliarden Euro Ende 2011 auf rund 6,1 Milliarden Euro.

Zum vierten Mal in Folge sei die V-Bank damit das am stärksten wachsende Institut im Markt der Depotbanken, teilte die Bank mit.

Das operative Wachstum schlug sich im Betriebsergebnis der Münchner Privatbank positiv nieder: Der Vorsteuergewinn erhöhte sich 2012 auf über 4 Millionen Euro nach 1,4 Millionen Euro im Vorjahr.

Für das Geschäftsjahr 2013 rechnet die V-Bank mit einer weiteren kontinuierlichen Steigerung. Die Bank will netto 1,5 Milliarden Euro an Kundengeldern sowie 30 neue Geschäftspartner hinzugewinnen.

Das Vorsteuerergebnis soll um 25 Prozent auf über 5 Millionen Euro zunehmen. (ava)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »